Speiseplan KW38/39

Speiseplan KW38/39

Eigentlich müssten wir Münchner ja anlässlicher der mal wieder ausgefallenen Wiesn sämtliche Oktoberfest-, Biergarten- und Brotzeitschmankerl zur Kompensation auf den Speiseplan setzen. Aber irgendwie haben wirs Im Home-Office-Delirium speiseplantechnisch „verplant“.

Wir haben es uns aber für die Woche drauf notiert … Kaiserschmarrn, Knödel, Braten, Weißwürschtl, Brezn, Obatzda, Dunkelbiersauce. Vielleicht können wir da ja was Zünftiges zaubern.

Für die aktuelle Woche gibts dennoch einen bunten Mix aus Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchten, Reis und Spinat.

Hauptgerichte dieser Woche

  • Boeuf Stroganoff mit Bandnudeln
  • Palak Dal Tadka, Malasa Pulao, (evtl. Palak Paneer)
    Indisches Linsen-Curry mit Spinat, Gewürzreis, (evtl. Käse mit Spinat)
  • Oliven-Risotto mit Bohnenpaste
  • Kadhi Pakora
    Frittierte Zwiebelpakora in gelber Currysauce
  • Besan Cheela (Kichererbsenpfannkuchen), dazu Fenchel-Apfel-Salat mit karamellisierten Mandeln
  • Rote-Bete-Puffer mit Tahini-Dip
  • Zucchini-Dill-Küchlein, Räucherfisch

Snacks für Zwischendurch

  • Würziger Hüttenkäse mit Kräutern, Olivenöl und Tomaten
  • Hummus, Feta-Dip und Gemüsesticks
  • Brotzeit

Zusammenfassung

Wir starten mit einem echten russischen Klassiker: Boeuf Stroganoff. Das sind sautierte Rinderfilet-Streifen in einer Sauce aus Sauerrahm, Zwiebeln und Pilzen. Die Sauce wird säuerlich abgeschmeckt mit Senf und Essiggurken. Als Beilage für Boeuf Stroganoff reichen wir breite Bandnudeln.

Indisch geht es weiter mit Palak Dal Tadka, Pulao Masala und eventuell Palak Paneer. Kurze Übersetzung: Palak=Spinat, Dal Tadka=Würziges Curry aus Linsen oder Bohnen, Pulao (Masala)=Reis mit Gewürzen, Paneer=Indischer Frischkäse. Zusammengesetzt: Indisches Linsen-Curry mit Spinat und Gewürzreis als Beilage. Dazu Paneerwürfel mit Spinat, falls wir genug frischen Spinat übrig haben.

Wir bleiben bei Reis und Hülsenfrüchten, machen aber einen kurzen Abstecher nach Italien und ziehen einen Klassiker aus unserem Archiv hervor. Es gibt ein cremiges Risotto mit schwarzen Oliven. Eine Paste aus weißen Bohnen mit Basilikum sorgt für den Extra-Protein-Schub.

Und wir fliegen wieder zurück gen Indien für zwei Tage. Zuerst machen wir Kadhi Pakora. Unter Pakora versteht man im Grunde frittiertes Gemüse in Kichererbsenteig – hier Zwiebelspalten. Im indischen Restaurant werden sie oft als Starters serviert mit Chutney. Bei Kadhi Pakora liegen die Fritters in einer würzigen gelben Currysauce.

Nachdem unser letztes Experiment vor ein bis zwei Wochen mit den indischen Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl so gut geglückt ist, wollen wir die sogennanten Besan Cheela gleich wieder machen. Anstelle von Spinat-Paneer-Tomaten-Salat, gibt aber dieses Mal einen unserer Lieblingssalate: Fenchel mit Äpfeln, Gurkenstückchen und gerösteten Mandeln. Daraus wollen wir eigentlich auch noch einen neuen Blogeintrag basteln…

Den Abschluss machen eher unspektakuläre Rote-Bete-Puffer mit Tahini-Dip sowie Zucchini-Dill-Küchlein mit geräucherter Lachsforelle.

Weiterführende Links

Viele Rezepte suchen wir uns aus verschiedenen Quellen zusammen. Wir verlinken die Rezepte, damit ihr die Gerichte nachkochen könnt. Auch auf Bücher und Zeitschriften verweisen wir nach Möglichkeit. Aber leider sind nicht alle Rezepte öffentlich verfügar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.