Schlagwort: deftig

Fleischpflanzerl mit Gemüsestampf und Röstzwiebeln

Fleischpflanzerl mit Gemüsestampf und Röstzwiebeln

Deftige Fleischpflanzerl mit Röstzwiebeln. Dazu Gemüsestampf als Sattmacher und Essiggurken-Salsa als Schmankerl.

Saftige Rinderrouladen

Saftige Rinderrouladen

Rinderrouladen mit klassischer Fülle (Speck, Senf, Gewürzgurken, Zwiebeln) – im Schnellkochtopf für Ungeduldige.

Hackfleisch-Käse-Bällchen auf Rahmspinat

Hackfleisch-Käse-Bällchen auf Rahmspinat

Die Vorlage für dieses deftige Rezept stammt aus einem alten Lecker-Heft (11/2015) – Low-Carb, aber dafür eine ganze Menge Fett.

Fürs schlechte Gewissen haben wir die Spinatmenge erhöht und die Bällchen kleiner gemacht 🙂

Die verwendete Käsesorte ist eigentlich egal. Wir haben es bisher mit Cheddar („original“) und mit Raclette („Resteverwertung“) probiert.

Käse-Hackbällchen auf Spinat

Hackfleisch-Käse-Bällchen auf Rahmspinat

Gericht Hauptspeise
Portionen 4

Zutaten
  

Hackbällchen

  • 500 g Rinderhack
  • 100-150 g Käse z. B. Cheddar oder Raclette
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1-2 Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer

Rahmspinat

  • 700-900 g Blattspinat TK
  • 1-2 EL Butter
  • 200 g Schmand
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Topping

  • 50-70 g geröstete Erdnüsse
  • 80-100 g Frühstücksspeck

Anleitungen
 

Spinat

  • Butter in einem Topf zerlassen. Zwiebel schälen, fein würfeln und in der Butter glasig andünsten.
  •  Spinat gefroren zugeben. Mit geschlossenem Deckel bei mäßiger Temperatur auftauen lassen und warm halten. Gelegentlich umrühren.
  • Schmand (etwas zum Garnieren zurückhalten) kurz vor dem Anrichten unter den Spinat rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Bällchen

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Käse fein würfeln oder reiben.
  • Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und sehr fein hacken.
  • Hackfleisch, Ei, Käse-, Zwiebel-, Knoblauchwüfel, Petersilie, Semmelbrösel, sowie eine gute Prise Salz und Pfeffer in einer Schüssel verkneten (evtl. Handrührgerät mit Knethaken benutzen).
  • Mit angefeuchteten Händen 12-16 Bällchen formen. In einer großen beschichteten Pfanne rundherum ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

Topping

  • Speck in Streifen schneiden. Erdnüsse grob hacken.
  • In einer weiteren Pfanne den Speck knusprig braten. Zum Schluss Erdnüsse zugeben, durchmischen und Temperatur reduzieren (warm halten).

Anrichten

  • Spinat auf Teller verteilen, Bällchen darauf platzieren. Mit Speck, Erdnüssen und evtl. ein paar Klecksen Schmand garnieren.

Notizen

Equipment

  • Mittelgroßer Topf mit Deckel für Spinat
  • Teigschüssel für Hackfleisch-Mischung
  • (optional) Mixer mit Knethaken
  • große beschichete Pfanne (28cm) für Bällchen
  • kleine Pfanne (<24cm) für Topping
Natürlich kann man auch frischen Blattspinat nehmen. Diesen vorher verlesen, waschen und abtropfen lassen.
Inspiriert von: lecker 11/2015
Keyword Fleischbällchen, Hackfleisch, Käse, Spinat

Käse-Hackbällchen auf Spinat

Käsespätzle – How to spätzle!

Käsespätzle – How to spätzle!

Selbst gemachte Käsespätzle, Kässpätzle, Kässpatzâ, Kässpatzn, Kassspotzn, Chäschnöpfli…himmlisch!

Parmesan-Tarte mit Tomaten-Allerlei

Parmesan-Tarte mit Tomaten-Allerlei

Mürbeteig-Tartes oder Quiches können manchmal schon recht üppig, schwer und trocken sein. Diese hier wird mit bunten Tomaten und Basilikum-Dressing aufgefrischt.

Soita-Würschtle mit Linsen-Spätzle

Soita-Würschtle mit Linsen-Spätzle

Würstchen mit Linsen-Spätzle

Soita-Würschtle mit Linsen-Spätzle

Gericht Hauptspeise
Land & Region Deutschland, schwäbisch
Portionen 4

Zutaten
  

Spätzle (ergibt etwa 400g gekochte Spätzle)

  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 Eier
  • 100 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Dressing

  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL körniger Senf z. B. Rotisseur-Senf oder süßer Weißwurstsenf
  • 1 EL Honig oder Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Weißwein- oder Apfelessig
  • 6 EL Rapsöl
  • 1-2 EL "nussiges" Öl z. B. Walnuss, Leinöl oder evtl. Kürbiskernöl (dann werden die Spätzle halt grün...)

Außerdem

  • 12 kleine Wienerle / Cocktailwürstchen
  • etwas Öl zum Braten
  • 150 g Berg- oder Puy-Linsen
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • etwas Salat als Beilage, z. B. Rucola oder Feldsalat optional

Anleitungen
 

Linsen und Beilagensalat vorbereiten

  • Linsen in einem Sieb kalt abspülen und mit ca. 500ml Wasser 20-25 Minuten (Packungsanweisung!) leicht bissfest garen.
  • Alle Zutaten für das Dressing verrühren, abschmecken und beiseitestellen.
  • Ggfs. Beilagen-Salat waschen und trocken schleudern, beiseitestellen.
  • Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Petersilie waschen, Blätter abzupfen und grob hacken. Beides beiseitestellen.

Spätzle

  • Zutaten für die Spätzle mit dem Mixer oder mit einem Kochlöffel verrühren. Der Teig sollte Blasen schlagen. Evtl. Mehl oder Wasser zugeben.
  • Teig mit dem Spätzle-Hobel portionsweise ins kochende Salzwasser hobeln - ca. 2 Minuten aufschäumen lassen pro Portion. Spätzle mit dem Schaumlöffel entnehmen. Gründlich abtropfen lassen und in eine große Schüssel (die Linsenschüssel) geben.
  • Gekochte Linsen in einem Sieb abtropfen lassen - danach zu den Spätzle in die Schüssel geben.
  • Spätzle, Linsen, gehackte Kräuter und Dressing in der Schüssel vermischen - evtl. etwas Dressing übriglassen, falls noch Salat als Beilage serviert wird.

Finish

  • Die Würstchen beidseitig 3-4 Mal einritzen und in der Pfanne mit etwas Öl rundherum kräftig anbraten.
  • Die Würstchen neben Linsen-Spätzle und Beilagensalat anrichten. Salat mit restlichem Dressing beträufeln.

Notizen

Equipment:

  • Dressing-Shaker saueres Marmeladenglas mit Deckel
  • großer Topf mit Salzwasser
  • Spätzle-Hobel, Schaumlöffel Teig-Schüssel und Mixer mit Knethaken oder Kochlöffel für Sportliche
  • Pfanne für Würstl
  • große Schüssel (Salatschüssel) für Linsen und Spätzle
  • kleine Schüsseln für gehackte Kräuter
  • Sieb und kleiner Topf für Linsen
  • evtl. Salatschleuder
Vollkorn-Mehl in den Spätzle schmeckt oft nicht so "ideal". Hier kann man es zusammen mit den würzigen Linsen ganz gut verstecken. Ein Drittel der Mehlmenge fällt gar nicht auf. Der Spätzle-Salat schmeckt auch kalt am nächsten Tag.
Inspiriert von: Lust auf Genuss 9/2014
Keyword Hülsenfrüchte, Salat, Wurst