Speiseplan KW 06/07

Speiseplan KW 06/07

Nanu, kein obligatorischer indischer Tag diese Woche? Macht nix! Wir machen dafür einen Ausflug nach Peru! Ansonsten haben wir einen bunten Mix aus Pizza, Mittelmeer, Orient und Haumannskost … und nicht weniger als dreimal Spinat. Popeye würde jubeln!

  • Kartoffelbrei, Spinat, Spiegelei
  • Omas Gemüsepizza und Kürbissuppe
  • Hirse-Risotto
  • Revithokeftedes, Fava, Fladenbrot
  • Aji de gallina
  • Spinat-Reisbällchen + Hummus
  • Börek mit Spinat und Feta

Wir beginnen mit typisch deutscher Alltags-Hausmannskost: Deftiges Kartoffelpüree (natürlich hausgemacht!) mit Rahmspinat und Spiegelei.

Weiter geht es mit Gemüsepizza und Kürbissuppe. Und wir Glücklichen müssen nicht selbst an den Herd. Denn Oma kommt und bereitet uns ein himmlisches Mahl.

Ups … das Hirse-Risotto stand doch letzte Woche schon auf der Liste. Das haben wir nicht geschafft, aber wir probieren es einfach nochmal. Hirse-Risotto mit Lauch und Spinat, Klappe, die Zweite!

Revi…was! Revithokeftedes … keftedes lässt erahnen, dass wir es womöglich mit Kefte/Köfte, also Bällchen, zu tun haben. Nennen wir es Falafel, dann weiß jeder, was gemeint ist: Kichererbsenbällchen, aber eben griechisch. Dazu machen wir außerdem Fava mit Kapern. Das ist im Grunde das griechische Pendant zu Hummus. Fava wird traditionell aus Platterbsen/Plattbohnen zubereitet. Ich verwende alternativ indische Toor-Linsen. Und natürlich gibts Fladenbrot und erfrischendes Tzatziki dazu.

Letzte Woche haben wir Lomo Saltado (springendes Rindfleisch) zubereitet, ein klassisches peruanisches Gericht. Das hat uns Lust auf noch mehr peruanische Küche gemacht. Deshalb lassen wir den indischen Tag mal sausen und kochen einen weiteren Klassiker aus Peru: Ají de Gallina.
Dafür bereiten wir zunächst eine kräftige Hühnerbrühe zu. Sowohl das Hähnchenfleisch als auch die Brühe sind Ausgangsbasis für das Hauptgericht. Wir machen zunächst ein Soffritto aus roten Zwiebeln, Knoblauch und Ají amarillo (peruanische gelbe Chili), das der Sauce die charakteristische gelbe Farbe verleiht. Diese Basis gießen wir mit Brühe auf, dicken sie jedoch später ein: mit in (Kondens-)Milch eingeweichtem und püriertem Brot, sowie Pekannüssen. Hinzukommen dann noch die Fleischstücke. Den Rest des Tellers füllen Kartoffeln, Reis, Eier, Salat und schwarze Oliven.

Da wir davon ausgehen, dass Reis übrigbleibt, dient der nächste Tag der Reis-Resteverwertung: Ausnahmsweise kein Chaufa (ups…schon wieder Peru), sondern Reisbällchen mit Spinat.

Zum Abschluss widmen wir uns nochmal dem dritten Popeye-Gericht mit Spinat: Börek. Das ist leider auch aus der letzten Woche gefallen. Egal – auf ein Neues!

Weiterführende Links

Viele Rezepte suchen wir uns aus verschiedenen Quellen zusammen. Wir verlinken die Rezepte, damit ihr die Gerichte nachkochen könnt. Auch auf Bücher und Zeitschriften verweisen wir nach Möglichkeit. Aber leider sind nicht alle Rezepte öffentlich verfügar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.