Rote-Bete-Knödel mit Walnuss-Salbeibutter

Rote-Bete-Knödel mit Walnuss-Salbeibutter

Rote-Bete-Knödel mit Walnuss-Salbei-Butter

Gericht: Beilage, Hauptspeise
Land & Region: Südtirol
Keyword: Resteverwertung, Vegetarisch
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Knödel

  • 400 g Knödelbrot
  • 200 ml Milch
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 250 g Rote Bete frisch, alternativ vakuumiert
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Ziegenkäserolle

Walnuss-Salbei-Butter

  • 100 g Butter
  • 4 Stiele Salbei
  • 100 g Walnüsse

Anleitungen

Knödel

  • Rote Bete im Schnellkochtopf mit Einsatz 15-20 Minuten auf Stufe 1 garen. Auskühlen lassen.
  • Lauwarme Milch mit den Eiern und den Gewürzen verquirlen. Über das Knödelbrot verteilen und abgedeckt ziehen lassen.
  • Rote Bete mit Handschuhen schälen und fein reiben. Zwiebeln fein würfeln. Beides zum eingeweichten Knödelbrot geben.
  • Topf mit reichlich Salzwasser aufsetzen und aufkochen lassen.
  • Mit den Knethaken des Handrührers zu einer kompakten Masse verarbeiten.
  • Ziegenkäse in 12 Würfel schneiden. 12 Knödel formen und jeweils ein Käsestück in die Mitte einarbeiten.
  • Knödel im Topf ca. 12 Minuten gar ziehen lassen. Das Wasser sollte nicht kochen. Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen.

Walnuss-Salbei-Butter

  • Salbei waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Sehr große Blätter halbieren. Walnüsse grob hacken.
  • Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Beides zur Butter geben und kurz aufschäumen lassen.

Anrichten

  • Knödel in die heiße Butter geben, rundrum wenden. Mit Salbeiblättchen und Walnüssen garnieren und servieren.

Notizen

Dazu passt Feldsalat.

Equipment

  • große Schüssel
  • hoher Becher für die Milch-Ei-Mischung
  • (optional) Schnellkochtopf mit Einsatz
  • Schaumkelle
  • große Pfanne
  • Reibe für Rote Beete - vorzugsweise Trommelreibe mit Kurbel
  • Einweg-Handschuhe empfohlen
  • Mixer mit Knethaken
Die Klöße kommen etwas blaß aus dem Wasser: In der Pfanne mehrmals mit heißer Butter begießen, dann bekommen sie eine schöne kräftige Farbe.
Inspiriert von: deli 1/2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.