Speckknödel

Speckknödel

Was schmeckt noch besser als Semmelknödel?

Richtig! Semmelknödel mit Speck!

Mit Speck lassen sich klassische Semmelknödel sogar zu einer kleinen Hauptspeise aufwerten. Dazu gibts du nicht einfach nur Speck in den Semmelknödelteig, sondern servierst sie mit in Butter gebratenen Zwiebeln und Speckwürfeln.

 

Meine Daumenregel für die Semmelknödelteig-Mengenverhältnisse:

2 Personen = 2-3 Semmeln + 1 Ei + 75ml Milch

Eine Semmel wiegt etwa 50g. Falls du Brezen, altes Brot oder Baguette übrig hast, dann kannst du leicht umrechnen. Je nachdem wie trocken dein Knödelbrot ist, brauchst du evtl. mehr oder weniger Milch. Füge Mehl hinzu, falls der Teig zu feucht ist.

Knödel machen ist eigentlich keine Kunst, kann aber durchaus etwas länger dauern und eine schöne Sauerei in der Küche verursachen. Hier deshalb ein paar Tipps, wie du Knödel noch schneller und einfacher zubereiten kannst:

  • Wenn du eine Trommelreibe mit Kurbel oder Motor hast: Schneide die Semmeln in grobe Stücke und jage sie durch die Reibe. Das geht viel schneller und sorgt dafür, dass mehr Brösel in der Schüssel landen und weniger neben dem Schneidebrett oder gar auf dem Boden. Außerdem sorgst du dafür, dass deine Finger heil bleiben – ich weiß nicht, wie oft ich mich schon beinahe geschnitten hätte, weil das Brot gar so widerspenstig und steinhart war.
  • Wenn du eine Kaffeemaschine mit Milchaufschäumer hast: Verwende die Dampflanze, um die Milch in einer großen Tasse oder im Milchkännchen zu erhitzen. Das geht viel schneller und einfacher als im Topf auf dem Herd und du kannst die Menge besser dosieren. Der gleiche Trick funktioniert auch beim Kartoffelpüree.
  • Nimm den Mixer mit Knethaken, um den Teig vorzubereiten.
  • Nutze die Zeit während die Semmelbrösel einweichen oder die Knödel im heißen Wasser gar ziehen: Küche aufräumen, Müll rausbringen … es gibt immer was zu tun
  • Delegiere das Knödelformen an die Kinder 🙂
Speckknödel
Drucken

Speckknödel

Länder & Regionen Alpenküche
Portionen 4

Zutaten

  • 5-6 alte Semmeln
  • 150-200 ml Milch
  • 100 g Räucherspeck
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Eier
  • ein paar Stiele glatte Petersilie
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Anleitungen

  1. Alte Semmeln würfeln oder in feine Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. Milch erhitzen und Knödelbrot übergießen. Abgedeckt (evtl. mit einem Teller beschwert) 10-15 Minuten einweichen lassen.

  2. Derweil Petersilie waschen und trocken schütteln. Blättchen abzupfen, feinhacken und zum Knödelbrot geben.

  3. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Speck fein würfeln. Beides in Butter anbraten und zum Knödelbrot geben.

  4. Eier zum eingeweichten Brot geben und gut verkneten. Knödelteig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

  5. Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen nach Belieben 4-10 gleichgroße Knödel formen.

  6. Knödel in heißem Salzwasser (nicht kochend!) ca. 15 Minuten gar ziehen lassen. Vor dem Servieren mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und abtropfen lassen.

Rezept-Anmerkungen

Equipment

  • Teigschüssel
  • großer Topf mit Salzwasser
  • kleine Pfanne für Zwiebeln und Speck
  • (optional) Mixer mit Knethaken
  • Schaumkelle
  • kleiner Topf für heiße Milch (oder Milchkännchen + Kaffeemaschine mit Dampflanze)
  • vorteilhaft: Trommelreibe

Möchtest du die Knödel mit Speckbutter servieren?

Nimm etwas mehr Sepck (ca. 50-75g) , eine weitere kleine Zwiebel und etwas mehr Petersilie. Verwende nach dem Braten nur zwei Drittel der Speckbutter und gehackten Petersilie für den Knödelteig - den Rest stellst du in der Pfanne beiseite. Vor dem Servieren gibst du einfach 2-3 EL Butter in die Pfanne und lässt sie kurz aufschäumen. Auf dem Teller einfach etwas von der Butter (mit Zwiebeln und Speck) über die Knödel geben.

Zum Abtropfen verwende ich gerne eine weitere Schüssel, in die ich umgedreht einen kleinen Teller lege. Dann hebe ich die Knödel aus dem Wasser und lasse sie in der Schüssel abtropfen. Das Wasser läuft dann einfach unter den Teller.

Zu viele Knödel gemacht?

Herrlich! - kalt essen (ja, man kann sogar einen Salat damit machen) oder einfach am nächsten Tag in Butter anbraten, verkleppertes Ei zugeben und als Gröstl servieren.

 

Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @mampfness oder tagge deinen Post mit #mampfness!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.