Wo finde ich authentische indische Rezepte? – Die besten Quellen

Wo finde ich authentische indische Rezepte? – Die besten Quellen

Vor allem in den letzten Monaten haben wir eine besondere Leidenschaft für die indische Küche entwickelt. 17 indische Rezepte in Folge haben wir zuletzt veröffentlicht. Neben den Rezepten haben wir auch Ratgeber über Dals und indische Gewürze verfasst. Man könnte also schon fast von einer kulinarischen indischen Obsession sprechen 🙂

Der Grund für dieses Hobby liegt vor allem in unseren Quellen, die uns immer wieder mit neuen Rezepten aus der indischen Küche inspirieren. In diesem Beitrag lassen wir euch einen Blick hinter die Kulissen werfen und zeigen euch, wo die Vorlagen für unsere indischen Rezepte zu finden sind. Oft muss man Gutes nicht neu erfinden, sondern einfach weitererzählen! Stimmts?

Die Auflistung unten ist keineswegs vollständig. Wir haben uns vorgenommen, diese Seite aktuell zu halten. Es lohnt sich also, gelegentlich mal wieder vorbeizuschauen. Teile uns gerne mit, falls wir eine Quelle unbedingt aufnehmen sollten! Schreibe uns dazu eine Mail (siehe Impressum) oder nutze die Kommentarfunktion unter dem Beitrag!

Bücher & Zeitschriften

Indische Kochbücher gibt es wie Sand am Meer. Besonders angetan haben es uns aber die Bücher von Meera Sodha. Die Gerichte sind meistens keine bekannten Klassiker. Aus ihrem Buch Indisch vegetarisch haben wir bereits einige Rezepte nachgekocht und zahlreiche andere noch mit Lesezeichen markiert.

In das Buch Verführerische indische Küche schauen wir häufiger für Basisrezepte bzw. bekanntere indische Rezepte, wie z. B. Sambhar, Matar Paneer, Baingan Bharta, Mumbai Aloo. Diese kochen wir allerdings nicht direkt nach, sondern holen uns noch etwas mehr Inspiration aus anderen Quellen (Pinterest, Google, Youtube).

Das Buch Thali hatten wir zeitweise aus der Bücherei ausgeliehen und durchaus auch ein paar Schmankerl gefunden. Allerdings habe ich mich an kleinen Details gestört, z. B. wenn Koriander im Rezept steht, aber mit Petersilie dekoriert wurde.

Zeitschriften sind erfahrungsgemäß die schlechteste Quelle für authentische indische Rezepte. Manche Zeitschriften widmen sich in einer Ausgabe einem bestimmten Thema bzw. Themenbereich, z. B. „Indische Gewürzküche“, „Rezepte aus 1001 Nacht“, „Magischer Orient“. Da findet man schon mal ein paar Rezepte für Chutneys, Biryanis und Dals. Aber viele Rezepte sind stark eingedeutscht und haben nur einen indischen Touch.

Websites & Blogs

Im deutschsprachigen Raum gibt es nicht allzu viele umfassende Quellen für indische Rezepte. Englischsprachige Webseiten mit indischen Rezepten gibt es dagegen gefühlt unendlich.

Deutschsprachig

Mampfness natürlich 🙂 Zumindest arbeiten wir hart daran, die besten indischen Rezepte für ein deutschsprachiges Publikum zusammenzutragen. Für unsere indischen Rezepte haben wir eine eigene Kategorie angelegt.

Letztens sind wir auf Love Food Asia gestoßen. Martin, Matthias und Lynn beschränken sich nicht auf nur auf Rezepte aus Indien, sondern haben zahlreiche Rezepte aus ganz Asien zusammengetragen. Stöbern lohnt sich!

Caro in the Kitchen hat einige einfache Rezepte für indische Curries und Dals.

Tina von Foodina hat zahlreiche indische Rezepte auf ihrem Blog – dazu noch zahlreiche chinesische und thailändische Rezepte.

Auch German Abendbrot hat ein umfangreiches Portfolio indischer Rezepte.

Mayuri widmet sich mit ihrem Blog Karai gänzlich der authentischen indischen Küche. Wer sich vor englischen Rezepten etwas fürchtet, der findet hier mit großer Wahrscheinlichkeit die bekanntesten indischen Rezepte auf deutsch.

Englischsprachig

Dassana’s Veg Recipes, damals Veg Recipes of India ist eine enorm wertvolle Quelle. Bei den über 1800 vegetarischen Rezepten findet sich eigentlich immer etwas. Weil wir vorwiegend vegetarisch kochen und deshalb viel Gemüse und Hülsenfrüchte auf den Tisch bringen, ist diese Seite umso attraktiver für uns.

Bei Maayeka finden sich zahlreiche indische Rezepte aus der sattvischen Küche. Hier wird z. B. auf Zwiebeln und Knoblauch verzichtet. Alles was wir nachgekocht haben, war einfach und ausgesprochen lecker!

Kankana von playful cooking teilt auf ihrer Seite zahlreiche leckere Speisen aus dem indischen Raum. Ebenso lohnt sich ein Besuch bei Manali (Cooking with Manali).

Englische Rezepte übersetzen lassen

DeepL Translate ist ein leistungsstarker Übersetzer. Einfach das Rezept (ggfs. im Druck-Modus) kopieren und bei DeepL einfügen. Die Übersetzungen sind in der Regel hochwertig.

Speisekarten indischer Restaurants

Wir schauen uns gerne auch mal die Speisekarten indischer Restaurants an. Hier finden wir die richtigen Suchbegriffe heraus, um auf anderen Kanälen, d.h. Youtube, Google, Pinterest gezielt nach Rezepten zu suchen.

Beispiele:

  • aloo sabzi, gobi
  • aloo gobi
  • paneer korma, tikka
  • makhani,
  • lucknow, punjabi, shahi, amritsari, goa

YouTube

Unsere beste Quelle für indische Rezepte sind tatsächlich Videos auf YouTube. Hier funktioniert die Suche am besten, wenn man schon einen Namen für ein bestimmtes Rezept hat, z. B. „Butter Chicken“.

Und dann ignorierst du alles, was aus dem deutschsprachigen Raum kommt (mit Ausnahme von Desi Küche) und irgendwie nicht indisch klingt. Auch wenn ich Jamie Oliver schätze – ihm fehlt hier einfach der sympathische indische Akzent, um mir Lust auf sein Butter Chicken zu machen. Da schau ich lieber Grandma bei Country Foods zu 🙂

Unser Beispiel „Butter Chicken“ ist ferner ein international bekanntes indisches Gericht. Dadurch sind die Suchergebnisse überladen mit internationalen Abwandlungen. Die wahren Schätze findet man dann über die von YouTube vorgeschlagenen alternativen Videos.

Die besten indischen Kochvideos sind selten deutschsprachig. Viele Videos haben aber zumindest englische Untertitel oder englische Einblendungen bzgl. Zutaten und Menge. Aus dem Video erschließt sich dann schon, was man machen muss. Die Grundlagen der englischen Sprache sollte man beherrschen und bestenfalls einige indische und englische Bezeichnungen für Zutaten kennen.

Hier also eine Liste der Kanäle, die ich regelmäßig konsultiere. Viele unserer Rezepte basieren sehr stark auf deren Anleitungen. Von dort aus springe ich oft ab zu eher unbekannten Kanälen über die Videoempfehlungen.

Ranveer Brar

Chef Ranveer ist unsere erste Anlaufstelle. Seine Videos sind hochwertig produziert, haben oft englische Untertitel und so gut wie immer englische Einblendungen für Zutaten. Die Rezeptdetails finden sich immer unter dem Video.

Ranveer vermittelt enorm viel Leidenschaft für die indische Küche: „This is love!“ – und genau das macht den Kanal so viel besser als die anderen.

Kunal Kapur

Kunals Videos sind ähnlich gut produziert wie die von Ranveer. Die Rezeptdetails sind unter dem Video verlinkt. Aber Kunal ist eher kurz und sachlich. Für „Passion“ und „Love“ schaue ich bei Ranveer rein und hole mir zusätzlich ein paar Impressionen bei Kunal. Die beiden haben meist recht ähnliche Rezepte.

Rajhri Food

Bei Rajshri Food kochen mehrere Chefs. Die Rezepte sind meines Erachtens vereinfacht und eher alltags- und massentauglich.

Pinterest

Auf Pinterest habe wir derzeit noch keine spezifischen Quellen für indische Rezepte. Wir folgen jedoch einigen Blogs und Gruppenboard für indische, orientalische und asiatische Rezepte. Da taucht in der Regel viel Brauchbares im Feed auf.

Aber generell suchen wir eher gezielt nach bestimmten Gerichten und pinnen sie. Interessante indische Rezepte landen auf unserer Pinnwand Indische Küche.

Das ist hier also ein expliziter Call-to-action: Folge uns auf Pinterest!

Haben wir eine gute Quelle vergessen? Schreibe einen Kommentar und verrate uns, wo wir noch gute indische Rezepte finden!

Ähnliche Beiträge



2 Gedanken zu “Wo finde ich authentische indische Rezepte? – Die besten Quellen”

    • Hi Martin,

      vielen Dank für deine Frage. Ich kenne Garam Shorba nicht, aber der Name verrät auch nicht viel über das Gericht. Man könnte es wohl als „heiße Suppe“ übersetzen.
      Bei meiner Recherche tauchte es auf ein paar Speisekarten als sauer-scharfe Suppe mit Lammfleisch auf – oder auch mit Gemüse als vegetarische Variante.

      Mit „Lamb Soup“, „Mutton Soup“, „Mutton Shorba“ habe ich zahlreiche unterschiedliche Rezepte für Suppen im Netz gefunden. Aber keine davon war sauer.
      „Sour Shorba“ liefert auch Ergebnisse für eine Suppe mit indochinesischem Touch: Hot and Sour (Veg) Soup.
      Das ist eine Suppe mit Ingwer, grünen Bohnen, Karotten, Koriander und Lauchzwiebeln – Pfeffer und Chili für Schärfe, Sojasauce für den chinesischen Touch und Essig für die Säure.
      Ist das in etwa, was du suchst? Falls ja, dann wirst du bei Kunal Kapur, Ranveer Brar oder Hebbars Kitchen (z. b. be Youtube) fündig.
      Nichtsdestotrotz landet das Rezept auf meiner Liste zum Ausprobieren 🙂

      Grüße
      Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.