Pilz-Curry mit Kichererbsen-Roti

Pilz-Curry mit Kichererbsen-Roti

Und da duftet die Küche auch schon wieder herrlich nach Gewürzen – es gibt endlich wieder Curry! Und dazu noch ein sehr einfaches und schnelles vegetarisches Curry mit Pilzen und Erbsen. Als protein- und ballastoffreiche Beilage gibt es einfache Fladenbrote aus Kichererbsen- und Vollkornmehl.

Im Grunde sind eigentlich die meisten indischen Rezepte, die ich bisher zubereitet habe, nicht wirklich kompliziert. Erfahrungsgemäß wirkt aber auf viele die lange Gewürzliste abschreckend. Tatsächlich benötige ich auch die meiste Zeit in der Küche, um alle Gewürze zusammenzusammeln und zu portionieren. Aber allein der Geruch in der Küche macht das alles wieder wett. Ich halte mich auch nicht immer an die Zutatenliste. Es ist nicht tragisch, wenn mal etwas fehlt. Auch verwende ich z. B. Kreuzkümmel mal ganz, gemahlen oder im Mörser zerstoßen – wie es mir gerade passt.

Indisches Pilz-Curry mit Erbsen und Roti (Fladenbrot) in einer Lunchbox (Tiffin-Box)
Pilz-Curry mit Kichererbsenfladenbrot

Pilz-Curry mit Erbsen

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit35 Min.
Gericht: Beilage, Hauptspeise
Land & Region: Indisch
Keyword: Einfach, Erbsen, Gewürze, Pilze
Portionen: 4

Equipment

  • großer Topf
  • evtl. kleine Schälchen für vorbereitete Zutaten
  • Mörser

Zutaten

Gewürze

  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer grob gemahlen oder zerstoßen
  • 1 TL Kurkuma
  • 5-10 Kardamomkapseln

Curry

  • 500-600 g braune Champignons
  • 2-3 EL Öl z. B. Erdnussöl
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • ca. 15 g Ingwer "halber Daumen"
  • 800 g passierte Tomaten oder Tomatenstücke
  • 250 g Erbsen z. B. TK
  • einige Stiele Koriander
  • ein paar EL Joghurt

Anleitungen

Vorbereitung

  • Pilze putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
  • Zwiebel abziehen und fein würfeln. Knoblauch abziehen und Ingwer schälen – beides entweder feinwürfeln oder reiben.
  • Koriander waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und grob hacken.
  • Kardamomkapseln mit dem Messer aufdrücken, Samen aus der Schale holen und im Mörser zerstoßen.

Zubereitung

  • Öl im Topf erhitzen. Kreuzkümmel- und Koriandersamen darin kurz anrösten – das muss herrlich duften.
  • Zwiebelwürfel, restliche Gewürze sowie Knoblauch und Ingwer hinzufügen. Unter Rühren ein paar Minuten dünsten.
  • Pilze und Tomaten in den Topf geben. Aufkochen lassen und danach bei niederiger Hitze 20 Minuten leise köcheln lassen.
  • Erbsen hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Mit Salz abschmecken. Je nach Belieben etwas Joghurt vor dem Servieren unterziehen oder dazureichen. Mit Koriander garnieren.

Indische Curries schreien förmlich nach Fladenbrot als Beilage. Natürlich zählt da selbstgemachtes Naan zu den Favoriten. Das war mir aber zu aufwendig und ich wollte etwas Neues ausprobieren.

Außerdem wollte ich irgendeine Beilage ohne Mehl bzw. weniger Mehl – bestenfalls Vollkornmehl. Die Recherche lieferte Besan ki roti. Das sind sehr einfache Fladenbrote aus Kichererbsen- und Vollkornmehl, die sich zudem sehr einfach vorbereiten lassen während das Pilz-Curry auf dem Herd köchelt.

Beim nächsten Mal muss ich definitiv die doppelte Menge Roti zubereiten (d.h. von 250g Kichererbsenmehl). Gerade die Kids stürzten sich wild auf die kleinen würzigen „Pfannkuchen“ und waren ziemlich enttäuscht, dass recht schnell keine mehr übrig waren.

Weil wir von den Roti (oder auch Chapati genannt) so begeistert waren, haben wir ihnen sogar einen eigenen Beitrag gewidmet.

Besan ki roti – indisches Fladenbrot aus Kichererbsenmehl

Schnelles und einfaches indisches Fladenbrot mit Kichererbsen- und Vollkornmehl in der Pfanne ausgebacken.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Beilage
Land & Region: Indisch
Keyword: ballaststoffreich, Fladenbrot, Gewürze
Portionen: 8 Stück

Equipment

  • Teigschüssel
  • Nudelholz / Teigroller
  • kleine Bratpfanne – gusseisern oder schmiedeisern von Vorteil
  • kleine Schale für zerlassenes Ghee

Zutaten

Teig

  • 125 g Vollkornmehl
  • 125 g Kichererbsenmehl
  • 2 TL Salz
  • 150-220 ml Wasser

Geschmack

  • einige Stiele Koriander
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen oder Ajowan / Königskümmel
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kurkuma (gemahlen)

Zum Ausbacken

  • einige EL Ghee zerlassen, alternativ Butterschmalz

Anleitungen

Vorbereitung

  • Koriander waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken.
  • Koriandersamen und Kreuzkümmel im Mörser grob zerstoßen.

Zubereitung

  • Teigzutaten (außer Wasser) mit Gewürzen und gehacktem Koriander vermischen. Wasser schluckweise zugeben und mit den Händen kneten bis der Teig geschmeidig wird. Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen.
  • Ghee in der Pfanne zerlassen und in eine kleine Schüssel geben.
  • Teig in 8 Stücke Teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Fladen (ca. 15cm Durchmesser) ausrollen und mit etwas Ghee beträufeln.
  • In der heißen Pfanne von jeder Seite ca. 2 Minuten ausbacken. Im Ofen bei ca. 50° C warmhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung