Rückblick: Speiseplan KW46/47

Rückblick: Speiseplan KW46/47

Jepp, gschmeckt hats uns diese Woche! Lasst uns mal wieder berichten, was es zu mampfen gab!

Pragmatischer Freitag

Nachdem der Koch tags zuvor die Beilage fürs Bohnengratin vegessen hat, haben Brokkoli und Romanesco schließlich noch einen Weg auf den Teller gefunden: Einfach überbacken mit Käse und Pinienkernen nach einem uns bereits bekannten Rezept von EatSmarter, dazu mit Curry gewürzter Joghurt. Extrem einfach!

Die lange Nacht der Küche

Da wir aktuell voll auf Roti stehen, haben wir ein Hauptgericht gebraucht, um diese indischen Fladen als Beilage zu reichen. Gewonnen hat ein sehr einfaches Kichererbsen-Curry, das tatsächlich auf der Kochen-wir-nochmal-Liste gelandet ist – vielleicht auch ein Kandidat für den Blog.

Wir haben allerdings zu viele Kichererbsen gekocht: Hummus ist immer eine Lösung! 😉

Kichererbsen-Curry mit indischem Fladenbrot
Kichererbsen-Curry mit Roti

Gestern sind wir schon wieder erst heute mit dem Kochen fertig geworden!

Altes mampfness Sprichwort

Für eine kleine Familienfeier am nächsten Tag standen noch zahlreiche Empanadas auf dem Plan. Deren Zubereitung haben wir aber erfolgreich aufgeschoben bis zum Abend. Bei den ersten Teigtaschen hat auch die kleine Köchin mit Hand an die Nudelmaschine gelegt. Auch ein paar Empanads haben ein ganz individuelle Form von ihr erhalten. Irgendwann wurde es ihr doch zu anstrengend und sie hat sich lieber ins Bett verkrochen.

Beim Midnight Empanada Baking hat der Koch noch weitere 80 Exemplare gerformt und frittiert. So um halb zwei waren die Teigtaschen dann fertig…

Empanadas, peruanische Teigtaschen
Empanadas – work in progress

Die Empandas haben wir dann transportfähig gemacht und in einen Bräter gestapelt. Am nächsten Tag (oder eigentlich noch am selben Tag!?) sollten sie nochmal aufgebacken werden. Doch zuvor durften sie gut gekühlt auf dem Balkon übernachten.

Sonntag

In der Früh mussten wir noch schnell die Crema volteada zubereiten. Die Masse aus Ei, gezuckerter Kondensmilch und Vanillearoma wollte aber im Wasserbad im Ofen nicht so recht fest werden. Hat doppelt so lang gedauert, wie angenommen… Egal, hat trotzdem mit der Zeit hingehauen und die Crema hat den Transport gut überlebt.

Wir können gar nicht mehr aufzählen, welche Köstlichkeiten es eigentlich gab. Tatsache ist, dass wir nach dem Familienbrunch nach Hause gekugelt sind.

Natürlich blieben uns zahlreiche Empandas übrig, die uns noch für zwei weitere Tage als Snacks fürs Büro reichen sollten :-). Da hat sich der Aufwand mehrfach gelohnt.

Misch-Masch-Reste-weg-Montag

Ofengemüse, restliche Empanadas und Hummus – kulinarisches Allerlei mit für jeden was dabei.

Dienstag

Der große Koch musste sich dienstlich entschuldigen und auswärts essen. Zu seinem Pech! Denn das Gericht mit Grünkern, so unspektakulär es klingen mag, sorgte beim Rest der Familie für so spektakuläre Begeisterung, dass es nochmal auf dem Plan für die nächste Woche landete.

Mittwoch

Da standen eigentlich die Blinis auf dem Plan. Die mussten dann allerdings Omas türkischer Linsensuppe mit Croutons weichen. Aber sie werden ihren großen Auftritt noch bekommen – am Freitag, versprochen 🙂

Donnerstag

Was soll man dazu sagen? Die kleinen Köche fanden die Spätzle natürlich super, aber ohne Rosenkohl und Grünkohl. Mit einfacher Küchenmathematik lässt sich das ja super ausrechnen: Spätzle + (Grünkohl + Rosenkohl) + Käse – (Grünkohl + Rosenkohl) = Käsespätzle … q.e.d.

Weiterführende Links



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.