Palak Anda Curry – Indisches Eier-Curry mit Spinat

Palak Anda Curry – Indisches Eier-Curry mit Spinat

Palak Anda Curry ist ein indisches Curry aus Spinat (Palak) und hartgekochten Eiern (Anda). Wer also nach einer Alternative für Paneer in einem Palak Paneer sucht, der is(s)t hier genau richtig. Als Beilage für das indische Eier-Curry reichen wir Jeera Aloo. Das sind im Grunde indische Bratkartoffeln mit Kreuzkümmel und anderen Gewürzen.

Spinat, Ei, Kartoffeln … klingt irgendwie nach klassischer deutscher Hausmannskost, oder? Tatsächlich peppen wir Omas gute alte Kombi mit ein paar indischen Gewürzen auf.

Palak Anda Curry zubereiten

Die Zubereitung des Eier-Curries unterscheidet sich nicht wirklich großartig vom klassischen Palak Paneer. Im Grunde verwenden wir anstelle von Paneer hartgekochte Eier, die gewürzt und gebraten werden, bevor sie im Spinat-Curry serviert werden.

Aber lasst uns trotzdem etwas ins Detail gehen.

Eier

Die Eier kochen wir zunächst hart, schrecken sie kalt ab und schälen sie. Mit etwas Salz, Kurkuma und Kashmiri-Chili verleihen wir ihnen etwas goldene Farbe.

In einem Topf mit reichlich Öl braten wir sie rundherum an. Die Eier dabei im schön in Bewegung halten, da sie gern am Topfboden anhängen. Danach die Eier aus dem Topf nehmen und beiseitestellen, aber das Öl im Topf behalten. Das brauchen wir gleich fürs Curry.

Spinatpüree

Wir verlesen frische Spinatblätter und blanchieren sie anschließend in siedendem Wasser für 1–2 Minuten. Dann heben wir sie mit einer Zange oder Siebkelle aus dem Wasser und schrecken sie eiskalt ab.

Den Spinat drücken wir mit der Hand etwas aus und pürieren ihn mit dem Food Processor oder Blender. Mit dem Zauberstab klappt es auch. Aber ich würde hier den Spinat erst gut ausdrücken, mit dem Messer grob hacken und dann unter Zugabe von Wasser pürieren.

Natürlich kann man auch aufgetauten TK-Spinat verwenden. Frischer Spinat schmeckt mir besser und hat eine schönere grüne Farbe.

Masala

Um dem Spinatpüree die richtige Würze zu geben, bereiten wir ein klassisches Zwiebel-Tomaten-Masala zu.

Dafür brauchen wir als Basiszutaten: Zwiebeln, Tomaten, Ingwer, Knoblauch … alles gewürfelt

An Gewürzen brauchen wir: Kreuzkümmelsamen, indischen Lorbeer, Korianderpulver, getrockneten Bockshornklee (Kasuri Methi), ein Stück Zimtstange (Dalchini).

Zunächst rösten wir Kreuzkümmelsamen, Lorbeer und Zimtstange im Öl kurz an und geben dann den Knoblauch dazu. Dieser soll leicht bräunen, aber nicht verbrennen!

Nun fügen wir auch Ingwer und Zwiebeln hinzu. Sobald die Zwiebeln glasig sind, rühren wir Korianderpulver und Kasuri Methi ein. Dann folgen sogleich die Tomatenwürfel. Diese dünsten wir so lange, bis sie weich werden. Zu guter Letzt rühren wir das Spinatpüree ein und erwärmen es.

Die Reihenfolge und das Timing sind hier wichtig: Ganze Gewürze vertragen mehr Hitze und dürfen zuerst in den Topf. Der Knoblauch darf leicht knusprig braun werden und darf als nächster rein. Die Zugabe von Zwiebeln und Ingwer kühlt das Öl ab und verhindert, dass der Knoblauch verbrennt. Gemahlene Gewürze, wie Korianderpulver, erhitzen wir nur kurz im Öl, löschen dann aber mit Tomatenwürfeln ab, damit sie nicht verbrennen und bitter werden.

Schärfere Variante

Für etwas mehr Bumms, dünste zusätzlich gehackte grüne Chilischoten mit Zwiebeln und Ingwer an.

Füge außerdem neben Korianderpulver und Kasuri Methi noch etwas Kashmiri-Chilipulver hinzu.

Bereite aus Ghee und Kashmiri-Chili ein Würzöl, das du nach Belieben nach dem Servieren über das Gericht träufeln kannst. Oder noch besser: Chili-Knoblauch-Öl, wie beim Lasooni Paneer.

Abschmecken und Anrichten

Salz, Sahne, evtl. Butter und ein paar wenige Tropfen Kewra-Wasser runden das Curry ab.

Nun geben wir die Eier ins Curry und wärmen sie wieder etwas auf. Beim Anrichten können wir uns austoben. Traditionell werden die Eier im Curry gewendet und einfach im Ganzen serviert.

Appetitlicher sehen die Eier aus, wenn du sie halbierst und mit der Schnittfläche nach oben auf das Curry setzt. Noch mit ein paar Spritzern Sahne und Chili-Öl garnieren … mhhh.

Ähnliche Beiträge

Rezept für Indisches Eier-Spinat-Curry

Palak Anda Curry, indisches Spinat-Curry mit Eiern. Daneben Jira Aloo und Papadums

Palak Anda Curry – Indisches Spinat-Eier-Curry

Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Hauptspeise
Land & Region Indien
Portionen 4

Zutaten
  

Eier

  • 6 Eier
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kashmiri-Chili
  • 1 Prise Salz
  • 4-6 EL Öl

Spinat-Curry

  • 600 g Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 cm Ingwer
  • 2-3 cm Zimtstange Dalchini
  • 1 indisches Lorbeerblatt
  • 1-2 Tomaten
  • 1-2 TL getrockneter Bockshornklee Kasuri Methi
  • 1-2 TL Korianderpulver

Verfeinern und Topping

  • wenige Tropfen Kewrawasser
  • Sahne
  • Ghee
  • Kashmiri-Chili

Anleitungen
 

Spinat vorbereiten

  • Spinat verlesen und waschen. In siedendem Salzwasser etwa eine Minute blanchieren. Spinat abgießen oder mit einer Zange aus dem heißen Wasser heben. Mit eiskaltem Wasser abschrecken.
  • Abgekühlten Spinat nur leicht ausdrücken und tropfnass im Blender oder Food Processor fein pürieren. Bei Verwendung eines Pürierstabs, den Spinat erst ausdrücken, grob hacken und wieder Wasser zugeben.

Eier vorbereiten

  • Eier hartkochen, abschrecken, schälen und in Kurkuma, Chili und Salz wälzen.
  • In einem Topf in Öl rumherum anbraten. Stetig in Bewegung halten.
  • Eier aus dem Topf nehmen, Öl fürs Curry weiterverwenden.

Spinat-Curry zubereiten

  • Knoblauchzehen und Zwiebel abziehen und fein würfeln. Ingwer schälen und sehr fein würfeln.
  • Öl in einem Topf oder einer weiten Pfanne erhitzen. Kreuzkümmel, Lorbeer und Zimtstange kurz anrösten. Dann auch Knoblauch ins heiße Öl geben.
  • Sobald der Knoblauch leicht gebräunt ist, Zwiebeln und Ingwer hinzufügen.
  • Sobald die Zwiebeln glasig werden, Koriander und Bockshornklee zugeben. Gleich darauf die Tomatenwürfel hinzufügen und unter Rühren dünsten bis sie weich werden.
  • Spinatpüree einrühren. Erhitzen und kurz aufblubbern lassen, aber nicht lange Zeit kochen, da der Spinat sonst braun oder gar schwarz wird.

Abschmecken und Anrichten

  • Spinat-Curry mit Sahne, ein paar wenigen Tropfen Kewra-Wasser und Salz abschmecken. Lorbeer und Zimtstange entfernen.
  • Eier ins Curry geben und aufwärmen. Nach Belieben entweder ganz lassen, halbieren oder würfeln.
  • Ghee in einer Pfanne zerlassen und etwas Chilpulver einrühren.
  • Curry auf Schüsseln verteilen, mit etwas Sahne und Chili-Öl beträufeln.
Keyword Anda, Curry, Egg Curry, Eier, Palak
Palak Anda Curry, indisches Spinat-Curry mit Eiern. Daneben Jira Aloo und Papadums



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung