Tandoori Paneer Tikka – Marinierter indischer Käse vom Grill

Tandoori Paneer Tikka – Marinierter indischer Käse vom Grill

Bei unserem indischen Tandoori Paneer Tikka marinieren wir Paneer- und Gemüsewürfel in einer würzigen Joghurt-Marinade und grillen sie dann am Spieß. Kleine Übersetzungshilfe:

  • Tandoori: Aus dem Tandur bzw. gegrillt. Der Tandur ist ein indischer Kuppelofen mit Feuerstelle am Boden und Öffnung an der Oberseite, um das Grillgut an Haken oder Spießen über das Feuer zu hängen. Fladenbrote (Naan) werden an die Seitenwände geklebt und so fast kopfüber über der Glut gebacken.
  • Paneer: Einfacher indischer Frischkäse. Dieser ist schnittfest und schmilzt nicht. Er quietscht in der Regel auch nicht zwischen den Zähnen, wie zum Beispiel Halloumi.
  • Tikka: Weist darauf hin, dass das Gericht marinierte Würfel beinhaltet, sei es Fleisch oder wie hier Gemüse und Paneer.

Brauche ich einen Tandur für Tandoori Paneer Tikka?

Nein, natürlich nicht. Ein normaler Grill reicht auch und du kannst die Spieße sogar in der Pfanne braten oder im Ofen backen. Was beim Gasgrill, Backofen oder Bratpfanne fehlt, ist allerdings Raucharoma! Aber auch hier haben findige Inder mit der sogenannten Dhungar Methode eine recht portable Lösung gefunden. Bei der Dhungar-Methode übergießen wir glühende Grillholzkohle in einem feuerfesten Schälchen mit etwas Öl. Dadurch entsteht unmittelbar starker Rauch, den wir mit einem Deckel oder einer Schüssel einfangen, sodass er sich auf die Speisen legen kann.

Große Spieße sind etwas sperrig, um sie mit einem Deckel nach dem Braten oder Grillen auf einem Gasgrill abzudecken. Ein paar Ideen hierzu:

  1. Gewürfelte und marinierte Zutaten vor dem Aufspießen und Grillen mithilfe der Dhungar-Methode in einer großen Schüssel räuchern.
  2. Geschlossener Gasgrill: Räucherbox oder Dhungar-Schälchen mit unter die Haube stellen.
  3. Offener Gasgrill mit Spießhalter: Grillkohle unter die Spieße auf den Rost legen.

Variante 1 ist am einfachsten. Variante 3 fand in diesem Rezept Anwendung.

Woher bekommt man Paneer?

Paneer ist der wohl am einfachsten herzustellende Käse und doch fast nicht im Handel erhältlich. Am ehesten findet man Paneer in Asia-Läden oder indischen Supermärkten. Der dort erhältliche Paneer wird aber meist nicht aus Bio-Milch hergestellt.

Viele Biomärkte haben Paneer von Züger im Sortiment. Auch bei manchen großen Vollsortimentlern findet man Paneer. In München habe ich Paneer bereits hier gesichtet:

  • Bharat: Indischer Laden am Isartor
  • Diverse Asia-Läden (z. B. im Motorama)
  • Denns Biomarkt an der Grünwalder Straße
  • Biomarkt Vaterstetten
  • Isarland Ökokiste (Lieferdienst, muss man bestellen)

Letzte Option: Paneer selbermachen… Für dieses Rezept eher riskant, da selbstgemachter Paneer zum Bröckeln neigt.

Alternative für Paneer?

Für dieses Rezept ist auch jeder beliebige Grillkäse geeignet. Paneer hat aber neben dem authentischen Touch einen gravierenden Vorteil: Er quietscht nicht zwischen den Zähnen wie Halloumi und Konsorten … so als würden sich zwei Meerschweinchen im Mund unterhalten. Mir ist es bis heute schleierhaft, wie die ganzen Meerschweinchen-Grillkäse die Kühlregale erobern konnten und der enorm vielseitige Paneer fehlt.

Ähnliche Beiträge

Brauche ich wirklich so viele exotische Gewürze und Zutaten für die Marinade?

Einige der Zutaten für die Marinade kommen dir wohl ziemlich exotisch vor. Da wären zum Beispiel Senföl, Kala Namak, getrockneter Bockshornklee, geröstetes Kichererbsenmehl und Ajowan.

Das Rezept ist möglichst authentisch gehalten. Du kannst es aber vereinfachen, indem du die Zutaten ersetzt. Für einen indischen Touch kannst du auch ein fertiges Garam masala oder Pav Bhaji masala statt einzelner Gewürze verwenden.

Senföl

Traditionell verwendet die indische Küche Senföl zum Braten, Frittieren und für Tandoori-Marinaden wie diese. In Deutschland wird Senföl in Asialäden als Massage-Öl mit dem Hinweis „nur für die äußere Anwendung / for external use only“ verkauft. Grund ist der hohe Anteil an Erucasäure. Diese wird als bedenklich eingestuft. Diese zerfällt jedoch beim Erhitzen und auch der stechende Geschmack wird abgemildert. Einfach weglassen oder durch Erdnuss- oder Rapsöl ersetzen.

Getrockneter Bockshornklee (Kasuri Methi)

Kasuri Methi sind getrocknete und zerkleinerte Bockshornkleeblätter. Ihr Geschmack entfaltet sich beim Erwärmen und erinnert sehr stark an Liebstöckel (Maggi Kraut). Wer gerne und häufig indisch kocht, braucht Kasuri Methi!

Kichererbsenmehl

Kichererbsenmehl dickt die Marinade etwas ein. Es wird auch gerne als Basis für cremige Saucen verwendet. Zur Herstellung einfach normales Kichererbsenmehl in einer Pfanne anrösten. Es wechselt die Farbe von leicht gelb zu rötlich-braun. Nicht verbrennen lassen!

Kala Namak

Schwarzes Salz ist schwefelhaltig und verleiht einen leichten Ei-Geschmack. Beliebt bei Veganern. Optional, nur sparsam verwenden und gerne weglassen.

Knoblauch-Ingwer-Paste

Knoblauch-Ingwer-Paste kann man im Glas fertig kaufen, aber auch leicht selbst herstellen. Für dieses Rezept einfach eine Knoblauchzehe und ein kleines Stück Ingwer mit einer feinen Reibe zu einer Paste verarbeiten.

Ajowan (Königskümmel)

Ajowan schmeckt leicht nach Thymian und wird auch gerne für Fladenbrote, Marinaden und Linsengerichte verwendet. Einfach weglassen.

Rezept für Tandoori Paneer Tikka

Tandoori Paneer Tikka

Tandoori Paneer Tikka – Gegrillter indischer Käse mit würziger Marinade

Bei unserem indischen Tandoori Paneer Tikka marinieren wir Paneer- und Gemüsewürfel in einer würzigen Joghurt-Marinade und grillen sie dann am Spieß.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Hauptspeise
Land & Region Indien, Indisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Spieße
  • Schüssel für Marinade
  • Grill oder Herd & Pfanne

Zutaten
  

  • 250-350 g Paneer
  • 1 Paprikaschote
  • 1 große rote Zwiebel

Marinade

  • 3-4 EL griechischer Joghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Öl traditionell Senföl
  • 1-2 TL Knoblauch-Ingwer-Paste siehe Hinweis
  • 1 EL geröstetes Kichererbsenmehl siehe Hinweis
  • 1 TL getrockneter Bockshornklee
  • 1 TL Kurkuma
  • je 1/2 TL Koriander, Kreuzkümmel, Ajowan
  • Salz zum Abschmecken
  • 1 Prise schwarzes Salz Kala Namak, siehe Hinweis

Zum Bepinseln und Garnieren

  • 1 EL weiche Butter
  • 1 TL getrockneter Bockshornklee

Anleitungen
 

Paneer und Gemüse vorbereiten

  • Paneer in ca. 3cm große Würfel schneiden.
  • Zwiebel abziehen und sehr grob würfeln oder in Spalten schneiden.
  • Paprika waschen, entkernen und ebenfalls sehr grob würfeln.

Marinade vorbereiten

  • Alle Zutaten für die Marinade in einer möglichst großen Schüssel verrühren.
  • Vorbereitete Paneer- und Gemüsestücke in die Schüssel und gründlich vermengen.

Spieße vorbereiten und grillen

  • Vorbereitete Paneer- und Gemüsestücke abwechselnd auf Spieße stecken. Enden jeweils mit einem Gemüsestück abschließen.
  • Spieße auf dem Grill oder in der Pfanne (mit etwas Öl) rundherum rösten. Dabei gelegentlich mit etwas Butter bepinseln.
  • Würfel mithilfe einer Gabel vom Spieß auf Teller streifen oder Spieße im Ganzen servieren. Mit etwas getrocknetem Bockshornklee garnieren.

Notizen

Hinweis bzgl. Senföl:
Weglassen oder einfach anderes Öl verwenden. Traditionell verwendet die indische Küche Senföl zum Braten und Frittieren. In Tandoori-Marinaden findet sich ebenfalls oft Senföl. Hier in Deutschland wird es als Massage-Öl mit dem Hinweis „nur für die äußere Anwendung / for external use only“ verkauft. Grund ist der hohe Anteil an Erucasäure. Diese wird als bedenklich eingestuft. Diese zerfällt jedoch beim Erhitzen und auch der stechende Geschmack wird abgemildert.
Hinweis bzgl. Kichererbsenmehl:
Dickt die Marinade etwas ein. Wird auch gerne als Basis für cremige Saucen verwendet. Zur Herstellung einfach normales Kichererbsenmehl in einer Pfanne anrösten. Es wechselt die Farbe von leicht gelb zu rötlich-braun. Nicht verbrennen lassen!
Hinweis bzgl. Kala Namak:
Schwarzes Salz ist schwefelhaltig und verleiht einen Ei-Geschmack. Beliebt bei Veganern. Optional, gerne weglassen.
Hinweis bzgl. Knoblauch-Ingwer-Paste:
Kann man fertig kaufen aber auch leicht selbst herstellen. Für dieses Rezept einfach eine Knoblauchzehe und ein kleines Stück Ingwer fein reiben.
Keyword Barbecue, Grill, Grillkäse, Paneer
Tandoori Paneer Tikka

Weitere Rezepte mit Paneer

Paneer ist äußerst vielseitig. Hier haben wir eine Auswahl an indischen Rezepten mit Paneer. Die meisten verwenden Paneer einfach in gewürfelter Form.

Shahi Paneer ist unser Lieblingsrezept mit Paneer. Die Käsewürfel werden hier in einer mild-scharfen Tomatensauce serviert.

Malai Paneer Korma ist das weiße Kontrastprogramm zum roten Shahi Paneer. Hier servieren wir Paneer in einer milden hellen Joghurt-Zwiebel-Sauce. Farbliche Akzente setzen wir mit rotem Chili-Öl (Rogan).

Palak Paneer ist ein indisches Spinatcurry mit Paneer-Würfeln. Das Gericht ist ein wahrer Klassiker unter den indischen Paneer-Gerichten.

Malai Kofta sind kleine runde oder längliche Bällchen aus Paneer und Kartoffeln. Hier nicht gewürfelt, sondern fein gerieben. Die Kofta haben eine sehr weiche Konsistenz und werden in einer cremigen, mild-würzigen Sauce serviert. Manchmal haben sie auch eine kleine Füllung aus Trockenfrüchten und Nüssen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung